„Vom Blatt zum Baum zum Lebensraum“ ist der große Zusammenhang dieses Programms. Zunächst beginnen wir mit der Betrachtung des Blattes. Unser Ziel ist es den Schüler*innen einen achtsamen Blick auf den Wald und seine Bewohner nahezubringen. Im zweiten Teil kommen sie in den federnahen Kontakt mit Wüstenhabicht, Falke und Eule. Die Anpassung an den Lebensraum ist ein dynamisches Prinzip. Biodiversität und seine Bedeutung unmittelbar zu verstehen ist ein Grundpfeiler zukünftigen verantwortlichen Handelns.

Treffpunkt: im nächstgelegenen Wald

Dauer: 2,5 Stunden

Kosten: 200 €

Die Greifvögel als Beutegreifer haben in der Ökologie einen wichtigen Stellenwert. Themen wie Ornithologie, Einflussnahme des Menschen auf die Ökologie, Nahrungsnetze und verschiedene Überlebensstrategien werden umfassend und federnah vermittelt. Die Beizjagd als Weltkulturerbe wird in ihrem kulturellen und sozialen Wert verdeutlicht. Es ist ein unmittelbares Naturerlebnis die Greifvögel federnah zu erleben. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit das Gewicht des Wüstenhabichts beim Anflug auf der Faust zu spüren oder das weiche Gefieder eines Uhus zu berühren. Beides sind eindrucksvolle sinnliche Erfahrungen, die den Schüler*innen lange im Gedächtnis bleiben werden.

Folgende Themenschwerpunkte sind Inhalte unseres Programms:

• Angepasstheit und Überlebensstrategien von Tieren anhand von Präparaten und unseren Greifvögeln

• Bedeutung der Artenvielfalt für das Ökosystem

• Nahrungsnetz

• abiotische/biotische Faktoren

• Evolutionsfaktoren

• Historische und aktuelle Einflussnahme des Menschen auf Lebensräume und dessen Auswirkungen

• Falknerei: Weltkulturerbe / Berufsbild

Wir passen unser Programm der jeweiligen Jahrgangsstufe altersgerecht an!

Zu unserem Schulbesuch begleiten uns:

Der Uhu ist der Jäger der Nacht. Die größte Eulenart in ihrem lautlosen Flug zu erleben ist eine besondere Erfahrung.

Der Wanderfalke ist der Jäger des freien Luftraums. Im Steilstoß erreicht er mehr als 300 km/h und ist damit das schnellste Tier der Welt.

Der Gerfalke ist der größte Falke und lebt hoch im Norden. Als weißer Falke galt er früher als besonderes Geschenk der Könige.

Der Sakerfalke ist ein Jagdfalke der arabischen Welt.

Der Harris Hawk ist zwar kein heimischer Greifvogel, aber gerade deswegen spannend. Als einzige Greifvogelart jagt er in Gruppen. Diese Überlebensstrategie ermöglicht es ihm, in der Wüste zu leben.

Die Schneeeule ist an ihre Umwelt perfekt angepasst.

Wir kommen mit 3-4 unterschiedlichen Vögeln.

Wo? Schulhof oder Sportplatz

Dauer: 45/60/90 Minuten

Kosten: 3/4/5 € pro Schüler*in

Bei der 45 Minuten dauernden Variante kommen wir ab einer Anzahl von 3 Klassen, ansonsten ab 2 Klassen.



Treffpunkt: im nächstgelegenen Wald

Dauer: 2,5 Stunden

Kosten: 200 €

Die Greifvögel als Beutegreifer haben in der Ökologie einen wichtigen

weiterführende Schulen